Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

CI-Modul und Jugendschutz

Kabel Deutschland CI-ModuleDie große, bunte Programmvielfalt bietet rund um die Möglichkeit, actionreiche, spannende und manchmal sogar blutige Sendungen zu sehen. Doch eben diese Inhalte sind nichts für kleine Kinder, weshalb der Gesetzgeber eine Reihe von Regelungen eingeführt haben. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie den Jugendschutz-Modus bei einem CI-Modul einrichten – aber eventuell auch deaktivieren, für den Fall, dass Sie keine Kinder haben.

Das Thema Jugendschutz in den Medien

CI-Modul und JugendschutzKinder und Jugendliche gilt es besonders zu schützen – vor allem, weil sie manchmal noch nicht selbst absehen können, welcher Auswirkungen Angst auslösende Darstellungen, Gewalt und ethisch verwirrende Sendungen haben. Eigens hierfür wurde ein Jugendmedienschutz eingerichtet, die zwischen folgenden Arten von Programmen unterscheiden:

  • Sendungen, die für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch im Sinne der Erziehung zu gemeinschaftsfähigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten fördern oder zumindest nicht beeinträchtigen und stören,
  • jenes Sendematerial, dass diese Entwicklung beeinträchtigt oder
  • sogar gefährdet.

Diese Unterscheidung gilt natürlich nicht nur für Fernsehsendungen, sondern auch Kinofilme, Computer- oder Videospiele und Filme. Um gesetzlichen Vertretern einen Anhaltspunkt zu geben, welche Sendung für welches Alter geeignet ist, hat sich ein Verband zur Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) gebildet, für den rund 250 Prüfer tätig sind. Diese werden von der öffentlichen Hand und den Verbänden der Film- und Videowirtschaft berufen und beurteilen die möglichen Auswirkungen für Kinder und Jugendliche.

Deren Ergebnisse werden mit einem gutsichtbaren Etikett auf der Hülle des Datenträgers dargestellt. Unterschieden werden dabei:

Text auf dem Etikett

Empfohlen für

FSK ab 0 freigegeben Freigegeben ohne Altersbeschränkung
FSK ab 6 freigegeben Freigegeben für Kinder ab einem Alter von 6 Jahren
FSK ab 12 freigegeben Freigegeben für Kinder ab einem Alter von 12 Jahren
FSK ab 16 freigegeben Freigegeben für Jugendliche ab einem Alter von 16 Jahren
FSK ab 18 Freigegeben ab einem Alter von 18 Jahren bzw. keine Jugendfreigabe

Beim Empfang von Fernsehsendungen findet sich seltener ein Hinweis auf die empfohlene Altersgruppe, doch dafür wird beim Aufruf mancher Sendungen eine Jugendschutz-PIN verlangt. Mehr dazu finden Sie im nächsten Abschnitt dieses Ratgebers.

Tipp! Wenn Sie unsicher sind, welche Sendung für Ihr Kind geeignet ist, schauen Sie im Internet nach, welchen FSK dazugehörige Filme oder Serien haben. Dies gibt zumindest einen Anhaltspunkt darüber, wie die FSK die jeweilige Sendung einschätzt.

Jugendschutz bei CI-Modulen – die automatische Aktivierung

Auch beim Empfang mithilfe von CI-Modulen und Smartcards gibt es einen Jugendschutz. Hierbei können und müssen Sendeanstalten Ihre Programme oder einzelne Sendungen gemäß der rechtlichen Lage vor unbefugten Zugriffen schützen, indem eine Jugendschutz-PIN abgefragt wird. Diese Abfrage wird immer dann erscheinen, wenn Sie beim Umschalten auf einen Sender mit einer geschützten Sendung gelangen oder eine neue geschützte Ausstrahlung beginnt.

Tipp! Die hierfür benötigte Jugendschutz-PIN erhalten Sie im Normalfall zusammen mit Ihrer Smartcard. Falls diese mal verloren geht, kann in der Regel über den Kundenservice ganz unkompliziert eine neue Jugendschutz-PIN angefordert werden.

Sollte es andere technische Probleme bei der Eingabe und Verarbeitung der Jugendschutz-PIN geben, sollten Sie den Kundendienst der Smartcard kontaktieren.

Die Jugendschutz-PIN ändern

Sollte Ihnen die mitgelieferte Jugendschutz-PIN nicht gefallen, kann diese an Ihrem Fernsehgerät geändert werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Schalten Sie Ihr Fernsehgerät ein.
  2. Wählen Sie im Menü des TVs das CI(+)-Modul aus.
  3. Suchen Sie im Service-Menü nach dem Punkt „Änderung der Jugendschutz-PIN“ oder einem ähnlich lautenden Menüpunkt.
  4. In einigen Fällen wird die alte Jugendschutz-PIN noch mal abgefragt – geben Sie diese ein.
  5. Nun können Sie eine neue Jugendschutz-PIN vergeben und diese zur Bestätigung noch einmal eingeben.

Voilà! Schreiben Sie sich die neue PIN am besten zur Sicherheit auf, damit sie nicht in Vergessenheit gerät.

Vor- und Nachteile einer Jugendschutz-PIN

  • schützt Kinder vor ungeeigneten Sendungen
  • meist leicht merkbare PIN
  • kann geändert werden
  • muss bei jedem Programmwechsel und Start einer neuen Sendung eingegeben werden

Die Abfrage der Jugendschutz-PIN deaktivieren

Mit der Einführung von CI-Plus-Modulen (oft auch CI+-Module genannt), wurden Serviceanbieter wie Kabel Deutschland oder SKY dazu verpflichtet, für Kinder und Jugendliche ungeeignete Sendungen vor Zugriffen durch die Jugendschutz-PIN zu schützen – ansonsten würde die Freigabe für das Modul nicht erteilt werden. Daher ist es bei CI-Plus-Modulen von Haus aus unmöglich, die Jugendschutz-PIN zu deaktivieren.

Anders hingegen verhält es sich mit CI-Modulen, deren Standards noch deutlich geringer waren. Hier könnte eine spezielle Firmware installiert werden, mithilfe derer der Jugendschutz deaktiviert werden könnte. Es gibt auch Hersteller bzw. Modelle wie Alphacrypt (Light) Module oder Linux-Receiver, bei denen so etwas ohne Probleme möglich ist.

Hinweis! An dieser Stelle müssen wir allerdings darauf hinweisen, dass dies von den Landesmedienanstalten und Sendern im Hinblick auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen keineswegs gewünscht ist! Sollten Sie derartige Änderungen vornehmen, handeln Sie auf eigene Verantwortung.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen